Polen – so einzigartig wie Sie

Polen ist ein grünes Land, denn fast ein Drittel der Fläche ist von Wäldern bedeckt. Die wertvollsten Landschaften sind in 23 Nationalparks und mehr als 120 Landschaftsparks aufgeteilt und geschützt.

Alles zu bieten – Seen, Meer, Strände & Gebirge

Bereits vor mehr als 600 Jahren wurde die Abholzung der Wälder bei Bialowieza untersagt. So findet sich hier bis heute ein Urwald, mit vielen mehr als 500 Jahre alten Bäumen. Hier ist nur ein kleiner Teil des Reservats für Besucher zugänglich.

Uneingeschränkten Zugang hingegen haben die Wisente, die größten europäischen Landsäugetiere.

26.000 Kilometern Fließgewässern, mehr als 9.000 Seen und 500 Kilometern Küste, dazu vielen Tausend Teichen, mache das Land zu einem Anglerparadies. Hier kann man seine Angel in einem Gebirgsbach oder einem Fluss im Flachland auswerfen.

Entlang der Küste und an vielen Seen gibt es Wassersportschulen, wo man Segeln, Surfen, Kiten und Waken lernen und die Ausrüstung leihen kann. Zu den beliebtesten Orten gehört die Halbinsel Hel (Hela). Das flache Wasser, der sandige Boden sowie die Winde, bieten ideale Bedingungen.

Bergwelten & Wintersport

Zakopane gilt als Polens Winterhauptstadt. Auch wenn die Skigebiete nicht mit denen in den Alpen vergleichbar sind, haben sie jedoch viel für erfahrene Skifahrer, aber auch für Anfänger und Familien mit Kindern zu bieten. In den Bergen gibt es zahlreiche Skizentren mit Pisten und Snow Parks.

Die Tatra, ist perfekt für Bergsteiger, die hoch hinaus wollen.

Das Gebirgsmassiv überragt seine Umgebung um bis zu 2.500 Meter. Viele Wanderwege führen durch die geschützte Region. Eine Attraktion sind die zahlreichen Gletscherseen und die große Schneehöhle, deren Gänge 24 km lang sind.

Ein Labyrinth aus Schluchten führt durch das Heuscheuergebirge. Hier ragen zu beiden Seiten der Bledne Skaly (Wilden Löcher) die Felswände auf. Die schmalsten Stellen sind weniger als einen Meter.

Schon lange sind die Wilden Löcher ein Paradies für Kletterer, Wanderer und Fotografen.

Im Isergebirge werden Sternenbeobachter magisch angezogen. Denn der Himmel ist dort nachts frei von Kunstlicht, was das leuchten der Sterne nicht behindert. Die Bergregion ist dünn besiedelt, die touristische Infrastruktur besteht aus einigen wenigen Wanderrouten.

So funkeln über dem „Dark Sky Park“ an die 2000 Sterne und das Band der Milchstraße.

Kultur  & Geschichte

In Schlesien, dem Landesteil der Schlösser und Paläste, sind Hunderte von prachtvollen Bauten zu finden. Mal in der Stadt gelegen, mal versteckt auf dem Land und mal inmitten einer Dorfidylle.

Manche haben die vergangenen Jahrhunderte unbeschadet überstanden, andere verfielen oder wurden zerstört und sorgsam wieder aufgebaut.

Liebevoll gepflegt oder aus Trümmern wiederaufgebaut und ein attraktives Kultur- und Nachtleben, Polens Städte sind wunderbare Ausflugsziele.
Denn nach 1989 kam ein unglaublicher Wandel.
Moderne Kulturzentren, Hotels, Einkaufs-Center, Konferenzzentren. Ob Shopping, Kunst oder Kulinarisches, polnische Tradition trifft auf internationale Einflüsse.

Polen ist schon lange im 21. Jahrhundert angekommen.

Den Tag frühmorgens, mit einem Spaziergang barfuß durch die Blumenwiesen beginnen.
Unter den Füßen das feuchten Grases und die Morgensonne im Gesicht.

Auf dem Land reiten, angeln oder die Natur erkunden.
Unterm Apfelbaum liegen und den Wolken beim Ziehen zuschauen.
Abendbrot am Lagerfeuer, ein sternenklarer Himmel und das zirpen der Grashüpfer.
Im Herbst dem Gastgeber auf Hof und Feld helfen.
Und die Volkskünstler schnitzen Figuren, verzieren Möbel, malen auf Glas, sticken Tischdecken und zaubern Spitzen.
Der Blick aus dem Fenster auf den verschneiten Winterwald.
Der Schnee knirscht unter den Sohlen, die Luft ist frostig kühl.
Vom Pulverschnee gedämpftes trappeln, mit dem Pferdeschlitten geht es durch die Märchenlandschaft.

Erlebnisse, die man so bald nicht vergisst.

Allgemeine Reiseinformationen

 Straßenverkehr

Steuert der Halter sein Fahrzeug nicht selbst oder fährt darin als Passagier mit, benötigt der Fahrer des Fahrzeugs unbedingt eine Bescheinigung des Halters, in der ihm die Erlaubnis erteilt wird, das Fahrzeug zu nutzen und damit nach Polen zu reisen. Die derzeitige polnische Straßenverordnung verbietet das Führen von Kraftfahrzeugen nach Alkoholgenuss und/oder bei Trunkenheit. Bei Alkohol am Steuer gilt die Grenze von 0,2‰ Alkohol im Blut bzw. von 0,1 mg/l Atemalkohol. Beim Führen von Fahrrädern gelten dieselben Grenzwerte.
In Polen besteht die gesetzliche Pflicht, ganztägig mit Abblendlicht zu fahren. Diese Regelung betrifft alle Kraftfahrzeuge. Bei guten Sichtverhältnissen kann tagsüber Tagfahrlicht statt Abblendlicht benutzt werden.

Das Telefonieren während der Fahrt ist verboten. Erlaubt ist die Benutzung einer Freisprechanlage.

 

Straßenbenutzungsgebühren/Maut

In Polen sind Autobahnen in der Regel für alle Fahrzeuge mautpflichtig.
Auf den sogenannten Konzessionsstrecken (A1 und Teilstrecken der A2 und A4) werden die Gebühren für alle Fahrzeugarten an Mautstationen erhoben und sind in bar oder mit Bank- oder Kreditkarte zu bezahlen.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist der Zloty (zl). Die Bankkarte (mit Maestro- oder V-Pay-Symbol) wird als Zahlungsmittel wie alle Kreditkarten häufig akzeptiert. Bei Abhebungen an Geldautomaten in Polen ist Vorsicht geboten: Häufig wird die Direktumrechnung zu einem „garantierten Wechselkurs“ in Euro angeboten. Es wird empfohlen, sich vor Nutzung dieses Services sorgfältig über den Wechselkurs des Zloty zu informieren, da der am Geldautomaten angebotene Wechselkurs bis zu 10 % ungünstiger sein kann, als der Interbanken-Wechselkurs, der bei einer Abrechnung in Zloty verwendet wird.

Organspende

Nach den polnischen gesetzlichen Regelungen gilt bei Organspenden das sog. Widerspruchsprinzip. Das bedeutet, dass einer Organentnahme ausdrücklich widersprochen werden muss. Bei nicht polnischen Staatsangehörigen wird zwar angenommen, dass keine Zustimmung vorliegt, dennoch wird empfohlen, seinen Willen zweifelsfrei zu hinterlegen. Die einfachste und sicherste Möglichkeit einer Organentnahme im Todesfall zu widersprechen oder ihr zuzustimmen, ist die Mitführung eines Schriftstückes, in dem diese persönliche Entscheidung dokumentiert ist (Organspendeausweis).

Impfschutz

Es gibt keine Impfvorschriften.
Das Auswärtige Amt empfiehlt aber, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen.
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza.
Als Reiseimpfungen werden, abhängig von Reisebedingungen und -route, FSME, Hepatitis A, Hepatitis B und ggfs. auch Tollwut empfohlen

Reisedokumente

Staatsangehörige der EU und Schweiz können mit gültigem Personalausweis einreisen. Ausnahme: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Dänemark, Großbritannien und Irland.

Der Personalausweis/Reisepass muss gültig sein.

Kinder benötigen ein eigenes Reisedokument (Kinderreisepass, Reisepass oder Personalausweis).

Alleinreisenden Minderjährigen wird empfohlen, eine schriftliche Reiseerlaubnis der Sorgeberechtigten mit sich zu führen.

Einreise mit Haustieren

Die Einfuhr von Papageien ist untersagt.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis bzw. einen nationalen Heimtierausweis. Außerdem müssen sie als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen.

Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde.

Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt.

Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen.

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:

Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B.: Schweiz, Andorra, Island, Lichtenstein, Monaco, Norwegen, San Marion und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

 

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger und Schweizer, die sich länger als 3 Monate in Polen aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht persönlich bei der zuständigen Verwaltungsbehörde bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass erforderlich.

 

Besondere Zollvorschriften

Die Ein- und Ausfuhr von Waren unterliegt den Bestimmungen der Europäischen Union. Der Grundsatz keiner Warenkontrollen schließt Stichprobenkontrollen im Rahmen der polizeilichen Überwachung der Grenzen und der polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nicht aus.

 

Die Ausfuhr von Gegenständen (z. B. Bücher, Kunstgegenstände, Schmuck, Möbel), aus der Zeit vor 1945 unterliegt besonderen Regelungen. Es wird deshalb empfohlen, vor einem Kauf eines solchen Gegenstandes, der nach Deutschland mitgenommen werden soll, die Ausfuhrmöglichkeit zu prüfen.

Bei der Wiedereinreise nach Deutschland ist zu beachten, dass die Freimenge für Zigaretten auf 800 Stück pro Person begrenzt ist.

 

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Der Konsum von Alkohol und anderen Rauschmitteln in der Öffentlichkeit ist verboten. Die Einfuhr und der Besitz von Drogen sind, wie in Deutschland, verboten.

Bestimmte gekennzeichnete militärische Anlagen oder Ämter dürfen nicht fotografiert werden.

Hinweis für Touristen, insbesondere Wanderer, im Grenzgebiet Polen-Russland (Gebiet Kaliningrad): Die „grüne Grenze“ ist an verschiedenen Stellen nur durch weit auseinander liegende Grenzsteine markiert. Wer die Grenze (auch nur für wenige Meter) illegal überschreitet, muss mit der Festnahme durch die russische Grenzpolizei und mehrjähriger Haftstrafe rechnen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über das Auswärtige Amt (www.auswaertiges-amt.de) oder das offizielle Tourismus-Portal Polens (www.polen.travel/de)